Planung und Vorüberlegungen

Ich hatte mir den Zusammenbau etwa so vorgestellt: Ich nehme zwei Teile, beschmiere sie mit Kleber und pappe sie zusammen. Dann nehme ich mir zwei andere Teile, mit denen ich das Gleiche mache. Am Ende pappe ich dann alles zusammen, beschmiere es mit Farbe – und fertig ist das Flugzeug!

Ist ein guter Plan, nicht wahr?

Aber nein, mal ganz ohne Ernst: Ich bin kein Freund ewig langer Planung. Deswegen habe ich es einigermaßen kurz gehalten:

Zunächst habe ich entschieden, das Modell in der Variante „USAF 80001“ zu bauen – zumindest steht diese Kennung auf der Dämpfungsflosse des Seitenleitwerks. Das Farbschema wird aus drei Grautönen bestehen – ich finde, das passt prima zur F-16.

Vom Vorgehen her werde ich diesmal mit den Teilen anfangen, die eigentlich ziemlich zum Schluss an der Reihe wären: Mit dem Fahrwerk. Der Hintergrund: Ich verachte diese Fuddelarbeiten dermaßen, dass ich sie lieber gleich am Anfang schon hinter mich bringe. Danach nehme mich mir das Cockpit und die Turbine vor. Und dann schauen wir mal, wie ich gerade Lust und Laune habe …

Ach ja: Ich könnte natürlich die eine oder andere Detailarbeit umgehen, indem ich mir irgendwelche Ätzteil- oder andere Detailsätze beschaffe. Ich möchte wetten, allein für das Cockpit gibt es da schon an die 57389 unterschiedliche Exemplare. Aber nein, genau das werde ich nicht tun! Und zwar aus drei Gründen:

Erstens: Diese Zusatzteile kosten ein Schweinegeld und ich bin einfach viel zu geizig. Hey, allein für das Geld, das ein bescheuerter Schleudersitz von Eduard oder von wem-auch-immer kostet, bekomme ich einen kompletten Bausatz. Bin ich doof, oder was? Da baue ich den Kram doch lieber selbst und kaufe mir dafür viel mehr neue Bausätze!

Zweitens: Selbst bauen ist GEIL! Ich kann sowas, also mache ich es. Das sieht vielleicht hinterher nicht ganz so superoriginal aus wie ein Detailsatz … aber dafür ist es mein Baby!

Äh … was kommt nochmal nach Zwei? Mist, mit dem Zählen hatte ich es noch nie so. Also belasse ich es mal dabei.

Also los, zeigen wir dem Geier … äh … Falcon, wo Bartel den Most herholt!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

modellbau@niels-peter-henning.com © 2014 -- Impressum, Disclaimer & lecker Kochrezepte Frontier Theme