Der erste Eindruck

Wie lange liegt dieser Baukasten nun schon in meiner Schatzkammer herum? 10 Jahre? Ja, das könnte hinkommen. Immerhin hat das Ding schon mehr als eine Freundin überlebt (und beinahe auch eine Arbeitsstelle – aber das ist eine andere Geschichte, die noch nicht abgeschlossen ist). Und wie die Kampfspuren des Kartons zeigen, geisterte genau dieser Bausatz bereits seit geraumer Zeit in verschiedenen Schatzkammern herum, bevor er schließlich bei mir landete.

Ich kann nicht genau sagen, was ich erwartete, als ich den Kasten aufmachte. Zuerst stutze ich ein wenig, weil die Anzahl der Teile doch sehr übersichtlich daher kam. Dann guckte ich aber genauer hin und war durchaus ein wenig beeindruckt, wie ich zugeben muss. Denn hier bekam ich solche Details zu sehen:

Erhabene Gravuren an den Rumpfteilen.

Ein sauber gegossenes Bugrad - und alles in einem Teil!

Schön strukturierte Räder

Das Armaturenbrett - sauber dem Original nachempfunden!

Die Cockpitwanne - hier wird etwas Überarbeitung nötig.

Ein Fahrwerksschacht - ebenfalls schön detailliert

Zuletzt noch eine kurze Anprobe:

Wie man sieht, passt der Bug ziemlich einwandfrei. Das gilt auch für den Großteil des restlichen Rumpfes. Nur an der Unterseite am Heck klafft ein Spalt. Doch das schreckte mich nicht weiter – schließlich habe ich die Spachtelmassemacht, haha!


Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

modellbau@niels-peter-henning.com © 2014 -- Impressum, Disclaimer & lecker Kochrezepte Frontier Theme