Lackierung & Weathering

Ähnlich wie schon beim Zusammenbau, kann ich auch hier nicht mit Fotos aufwarten. Also beschreibe ich nur ganz knapp, wie ich vorgegangen bin:

  • Zuerst habe ich die Unterseite mit Tamiya XF-23 Hell Blau gesprüht und dann mit extrem verdünnten Tamiya XF-1 Matt Schwarz einige abgetönte Schlieren hinzugefügt.
  • Danach habe ich den größten Teil mit Tamiya XF-24 Dunkel Grau besprüht.
  • Anschließend habe ich das Tarnmuster auf der Rumpfoberseite, den Tragflächen und dem Leitwerk abgeklebt und mit Tamiya XF-54 Dunkel Seegrau gesprüht.
  • Nach dem abgeklebten Teil kamen die Tupfen an den Rumpfseiten an die Reihe – dazu habe ich den Airbrush einfach nur mit XF-54 nachgeladen und weiter geschossen.
  • Dann zuerst eine Versiegelung mit W5-Bodenglanz.
  • Die Decals – eine Sysyphosarbeit! Unheimlich viel kleines Gefuddel. Lohnte sich aber!
  • Noch eine Schicht W5.
  • Danach mit schwarzer Pastellkreide einige dezente Schlieren auf Rumpf und Tragflächen.
  • Zum Abschluss noch eine Schicht Revell Klar-Matt 2 über das Ganze.

Fertig!

Auf größere Verwitterungen habe ich komplett verzichtet. Diese Version der Ju 290 ist mit Sicherheit nicht oft genug geflogen, um richtig dreckig zu werden – falls sich dieses Ding überhaupt jemals in die Luft erhoben hat!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

modellbau@niels-peter-henning.com © 2014 -- Impressum, Disclaimer & lecker Kochrezepte Frontier Theme