1/350 Pegasus Hobbies Space Ark

Das Cover-Artwork.

1/350 Pegasus Hobbies Space Ark
 
aus dem Film
 
„When Worlds Collide“


 
 

Hersteller: Pegasus Hobbies
Erscheinungsjahr: 2010
Hersteller-Bestellnummer: 9011
Länge (gemessen am Display): 350 Millimeter
Breite (gemessen am Display): 165 Millimeter
Bauteile: 26 + Display
Kaufpreis: 28,90 Euro (ebay, Stand November 2011)

 
 

„Der Jüngste Tag“ …

 
 
… lautete der deutsche Verleihtitel des Films „When Worlds Collide“ (USA 1951, Regie: Rudolph Maté) aus der Produktionsschmiede von George Pal. Kurz zur Handlung:

Der Planet Bellus und sein Trabant Zyra rasen auf die Erde zu. Zyra wird die Erde nur knapp verfehlen, doch Bellus wird einen Volltreffer landen. Diesen Volltreffer wird Bellus überstehen – die Erde hingegen nicht. In Windeseile wird ein Raumschiff zusammengeschraubt, mit dessen Hilfe zumindest eine kleine Gruppe von Menschen von der Erde flüchten soll, um auf Zyra einen Neuanfang zu wagen. Als Zyra an der Erde vorbeizieht, kommt es zu üblen Verwüstungen, doch das Raumschiff kann noch rechtzeitig abheben, bevor Bellus die Erde aus dem Universum bombt. Eine Hand voll Menschen landet schließlich auf Zyra und beginnt dort ein neues Leben.

Für zwei Oscars (Kamera und Spezialeffekte) nominiert, konnte der Film den Oscar für die Spezialeffekte für sich verbuchen. Obwohl die Handlung nicht durchweg gelobt wurde, reihte sich „Der Jüngste Tag“ dennoch in die Reihe der Science-Fiction-Klassiker ein, was nicht zuletzt an den preisgekrönten Spezialeffekten lag.

Der Bausatz aus dem Hause Pegasus Hobbies thematisiert den Start der Weltraumarche. Im Film beschleunigt diese mithilfe eines Schlittens auf einer Schienenkonstruktion, die das Raumschiff gleich einer Sprungschanze in den Weltraum befördert. Ein Teil dieses Schienensystems ist im Bausatz enthalten.
 
 

„Der Jüngste Baukasten“:

 
 
Der Bausatz kommt in einem herkömmlichen Pappkarton mit den Abmessungen 368 Millimeter x 235 Millimeter x 82 Millimeter (L x B x H) daher. Das Cover-Artwork des Kastens ist zu Beginn dieser Seite abgebildet.

Bild eines fertigen Modells an der Seite des Baukastens.


 
An einer Seite des Baukastens ist ein schönes Foto des fertigen Bausatzes zu sehen. Auf der anderen Seite hat Pegasus Hobbies einen netten Text in Form eines Aufmachers für den Film abgedruckt.

Das erste Öffnen des Baukastens.


 
Wie bei meinen beiden anderen Pegasus-Hobbies-Baukästen auch, zeigt das erste Öffnen der Schachtel zunächst nur Tüten voller Bauteile. Die meisten dieser Teile befinden sich nicht oder nicht mehr am Gießast. Die Anzahl der einzelnen Teile in den Tüten ist allerdings sehr übersichtlich.
 
 

„Der Jüngste Papierkrieg“:

 
 
Die Bauanleitung kommt auch bei diesem Bausatz als Faltblatt daher:

Eine Seite der Bauanleitung, die als Faltblatt beiliegt.


 

Die andere Seite des Faltblattes.


 
Die erste Seite zeigt noch einmal das Cover-Artwork sowie den Aufmacher-Text. Dann folgt zunächst in vier Bildern, aufgeteilt auf zwei Seiten, der Zusammenbau der Weltraum-Arche, gefolgt vom Zusammenbau des Abschussschlittens sowie der Basisplatte. Dieser zweite Bauabschnitt findet in zwei Bildern auf einer Seite Platz. Es folgen zwei Bilder, auf denen die Bemalung der Weltraumarche sowie der Basisplatte beschrieben sind.

Die Farbtabelle (ohne Farbcodes oder Herstellerempfehlungen):

  • Silber
  • Grau
  • Matt Rot
  • Matt Grün
  • Braun
  • Matt Schwarz
  • Matt Gelb

 
 

„Die Jüngsten Bauteile“

 
 
Die Bauteile sind – nach funktionalen Gruppen geordnet – auf drei Tüten verteilt. Hier ein Überblick:

Die Rumpfhälften der Weltraum-Arche.

Den beiden Rumpfhälften hat Pegasus Hobbies eine eigene Tüte spendiert.

Teile der Startrampe.

Die Startrampe kommt komplett ohne Gießäste aus.

Weitere Teile der Startrampe sowie Teile der Weltraum-Arche.

In der letzten Tüte wartet dann schließlich noch ein Gießast mit sämtlichen Anbauteilen für die Arche sowie den Abschussschlitten.

Die Basisplatte.

Last but not least: Die Basis. Diese besteht aus einem schabbeligen Lexan-Material, verfügt aber über sehr gut strukturierte Felsen.
 
 

„Das Jüngste Fazit“:

 
 

DAS JÜNGSTE PRO DAS JÜNGSTE CONTRA
Zu allererst: Ein ganz außergewöhnlicher Bausatz, um den Liebhaber klassischer Science-Fiction-Filme nicht herumkommen! Der Zusammenbau stellt keine allzu große Herausforderung dar.
Ausgezeichnete Passgenauigkeit. Erste Anproben der Rumpfhälften lassen schon den Gedanken aufkommen, die Schmirgelpapier-Bestände zu reduzieren. Etwas eintönige Basis, für die der Einsatz von „Grünzeug“ aus dem Zubehörhandel nicht das Schlechteste wäre.
Qualitativ hochwertige Teile, an denen auch bei genauerem Hinschauen kein Makel zu erkennen ist.  

Viel bleibt nicht mehr zu sagen. Sicher, dieses Raumschiff ist kein Highlight der Designkunst, doch darauf kommt es bei diesem Bausatz überhaupt nicht an. Wer den entsprechenden Bezug zum zugehörigen Film kennt, der weiß, was er da vor sich hat. Bei mir ist dieser Bausatz in jedem Fall einer der ganz heißen Kandidaten für den nächsten Schreibtisch, den ich bemanne!

That’s all, folks!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

modellbau@niels-peter-henning.com © 2014 -- Impressum, Disclaimer & lecker Kochrezepte Frontier Theme