Revell Cylon Basestar

Basestar-01

Revell
 
Cylon Basestar
 
aus „Battlestar Galactica“


 
 

Hersteller: Revell
Erscheinungsjahr: 1997
Hersteller-Bestellnummer: 04817
Länge: 285 Millimeter
Spannweite/Breite: 285 Millimeter
Anzahl der Bauteile: 28 (Herstellerangabe)
Kaufpreis: 20 DM (1997). Heute wird dieser Bausatz für hunderte von Euro im Internet gehandelt.

 
 

Die Zylonen – was ist das überhaupt?

 
 
Beflügelt durch den Erfolg von „Krieg der Sterne“ startete im Jahr 1978 die Serie „Battlestar Galactica“ in den USA. Dort lief sie im Fernsehen, während hier in Deutschland zunächst nur der Pilotfilm seinen Weg in die Kinos fand. In den USA lief die Serie zunächst bis 1979. Aus Kostengründen wurde das Serienkonzept dann radikal umgestellt und die Serie konnte unter dem Titel „Galactica“ noch bis 1980 überleben, bis sie endgültig eingestellt wurde. Nach dem Pilotfilm schafften es noch zwei Kinofilme („Mission Galactica – Angriff der Zylonen“ sowie „Das Ende einer Odysee“) in den Jahren 1979 und 1980 in die Kinos. Im Fernsehen war die Serie erst mit Aufkommen des Kabelfernsehens komplett zu sehen. Noch heute tingelt sie über diverse Privatsender.

Im Jahr 2003 erfuhr die Serie dann eine Neuauflage mit einem geänderten Plot und spektakulären Spezialeffekten. Diese Serie möchte ich allerdings hier außen vor lassen.

Was hat es nun also mit diesen „Zylonen“ auf sich? Ganz einfach: In einer nicht näher definierten Zukunft führt die Menschheit, die sich über 12 Kolonien im Weltraum verteilt hat, Krieg gegen die Zylonen. Dabei handelt es sich um fiese Roboterwesen, die nichts Besseres zu tun haben, als Menschen zu jagen. Eines Tages bieten die Zylonen jedoch überraschend Friedensverhandlungen an. Die Menschen gehen auf dieses Angebot ein und erleben eine böse Überraschung: Statt einer diplomatischen Delegation schicken die Zylonen eine Invasionsflotte und jagen die komplette menschliche Kriegsflotte kurzerhand in die Luft. Nur ein Raumschiff kann entkommen: Der Kampfstern „Galactica“. Commander Adama, der kommandierende Offizier, schart alle noch verbliebenen Überlebenden der 12 Kolonien in einer Flotte um die „Galactica“ und zieht los, um eine neue Heimat für die Menschen zu finden. Angeblich gibt es da einen Planeten namens „Erde“, auf dem es sich gut leben lassen soll.

Die Zylonen bemerken natürlich schon bald, dass sich ein Kampfstern aus dem Staub gemacht hat. Also nehmen sie die Verfolgung auf. Dabei kommen ihre riesigen Kommandoschiffe, die sogenannten „Basissterne“, zum Einsatz. Sie fungieren als Trägerschiffe sowie als mobile Waffenplattformen – und seit 1997 auch als Revell-Bausätze.
 
 

Der Baukasten:

 
 
Der Baukasten ist ein ziemlicher Brummer. Mit den Abmessungen 500 mm x 355 mm x 80 mm macht er ordentlich etwas her.

Basestar-02

An den Seiten sind einige Detailaufnahmen des Modells zu sehen. Außerdem gibt es noch einen sehr, sehr kurzen Abriss über die TV-Serie, eine Übersicht über die zu verwendenden Farben sowie die üblichen Warnhinweise.

Basestar-03

Der Inhalt des Kastens kommt beim ersten Öffnen sehr übersichtlich daher. Die Teile sind in zwei transparente Plastiktüten eingepackt. Obenauf liegt noch die Bauanleitung. Wer mehr Inhalt erwartet, der wird enttäuscht.
 
 

Papierkrieg:

 
 
Basestar-04

Die Bauanleitung liegt im DIN-A-4 Format vor. Seite 1 zeigt neben einem Graustufenbild des fertigen Modells sowohl in deutscher als auch in englischer Sprache noch einen etwas ausführlicheren Abriss über den Zylonen-Basisstern, als es auf der Baukastenseite der Fall ist. Danach folgen zwei Seiten mit mehrsprachigen Sicherheitshinweisen und noch eine Seite mit allgemeinen Hinweisen zum Modellbau.

Auf Seite 5 befindet sich dann die Legende der verwendeten Symbole sowie die kurze Liste der zu verwendenden Farben im Revell-Farbnummernsystem. So sieht sie aus:

  • Grau, matt 57
  • Teerschwarz, matt 6
  • Weiß, matt 5

Auf Seite 6 befinden sich schematische Zeichnungen der Bauteilpositionen an den Gießästen. Danach wird auf den Seiten 7 bis 10 der Zusammenbau des Modells in insgesamt 8 Schritten beschrieben. Eine gesonderte Bemalungsanleitung oder eine Übersicht über die Anbringung von Decals sucht man vergebens, denn die Bemalung ist bereits in den Bauschritten erklärt und Decals liegen dem Bausatz nicht bei.
 
 

Die Bauteile:

 
 
Öffnet man die beiden Tüten, so findet man darin jeweils Ober- und Unterseite der beiden Untertassensektionen des Basissterns sowie jeweils zwei Gießäste mit einigen wenigen Einzelteilen.

Basestar-06

Basestar-09

Beide Untertassensektionen sind baugleich. Den Unterschied zwischen der oberen und der unteren Sektion machen später lediglich die Anbauteile aus.

Basestar-07

Dieser Gießast ist gleich zweimal vorhanden, da beide Untertassensektionen gleichartig mit diesen Teilen bestückt werden.

Basestar-12

Diese beiden Deckel markieren nun Ober- und Unterseite des Basissterns. Wie unschwer zu vermuten, handelt es sich bei dem Teil mit der Aussparung in der Mitte um die Unterseite, denn dort wird der Ständer später befestigt:

Basestar-11
 
 

Die Details:

 
 
Ich hatte auf dieser Webseite wirklich schon kuriose Geschichten. Ich erinnere mich noch gut an die Bausatzvorstellung der Gemini-Raumkapsel, bei der ich unter den Details nur ein einziges Bauteil erwähnte. Das war schon ziemlich enorm. Aber hier und heute übertreffe ich dies locker, denn es gibt tatsächlich überhaupt nichts zu erwähnen!

Sicher, sämtliche Bauteile sind hübsch strukturiert – wobei ich nicht verglichen habe, ob die Strukturen auch wirklich den Aufbauten des Originalmodells aus der Serie entsprechen. Aber das war es auch schon. Hiervon irgendwelche Großaufnahmen zu machen wäre eine dusselige Verschwendung von Speicherplatz.

Sagen wir also einfach, die Teile sind hübsch strukturiert. Fertig, aus.
 
 

Böser Zylone oder dummer Toaster?

 
 

ZYLONE: TOASTER:
Mit nahezu 26 Zentimetern Durchmesser ein imposantes Modell. Nicht die geringste Herausforderung für versierte Modellbauer.
Eine schöne Reminiszenz an eine „grande Dame“ unter den SciFi-Serien. Das Modell wird heute zu absolut unverschämten Preisen gehandelt.

Sehr viel mehr ist zum Zylonen-Basisstern nicht zu sagen. Für mich ist es natürlich ein Zylone, kein Toaster. Selbst wenn das Ding nur aus zwei Teilen bestehen würde – es stellt ein cooles Raumschiff aus Filmen dar, die ich in meiner Jugend buchstäblich verschlungen habe. Selbst als die Sache dann mit dem dritten Kinofilm in ziemlich derben Trash abkitschte, habe ich „Galactica“ noch die Fackel hochgehalten.

Was mir natürlich im Magen liegt, sind die Preise, zu denen dieser Bausatz heute im Internet gehandelt wird. Ich habe das Ding seinerzeit doch tatsächlich für 20 DM im Main-Taunus-Zentrum ergattern können. Bei dem dortigen Modellbauhändler lagen die Dinger wie Blei in den Regalen, weil Ende der Neunziger kaum noch jemand „Kampfstern Galactica“ kannte. Und wenn es jemand kannte, dann wollte er keinen Zylonen-Basisstern, sondern die viel coolere „Galactica“. Schaut man sich hingegen heute um, dann entdeckt man den Bausatz unter Umständen für dreistellige Beträge auf ebay oder bei hochspezialisierten Modellbauhändlern. Und das finde ich schlichtweg unverschämt!

Aber was soll man machen? Der Preis errechnet sich aus Angebot und Nachfrage. So lange es SciFi-Fans gibt, die gewillt sind, für solche Bausätze ein Schweinegeld auszugeben, so lange wird es auch schweinische Preise geben.

Ich für meinen Teil werde diesen Bausatz in jedem Fall nicht zum Verkauf anbieten. Selbst wenn mir jemand mehr als 200 Euro dafür bietet. Dafür ist es nun ohnehin zu spät, denn wenn dies hier im Internet zu lesen ist, werde ich schon mit dem Zusammenbau begonnen haben. Ach Shit, vermutlich bin ich dann mit dem reinen Zusammenbau schon fertig!

In jedem Fall wird der Basisstern ein hübscher Blickfang in meinem Regal sein.

Inzwischen gibt es übrigens auch schon einen Baubericht:

Zum Baubericht >>>

Und natürlich darf eine Fotogalerie nicht fehlen:

Zur Fotogalerie >>>

That’s all, folks!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

modellbau@niels-peter-henning.com © 2014 -- Impressum, Disclaimer & lecker Kochrezepte Frontier Theme